Interviews

Ernährung umstellen: Interview mit Iss Happy

Bildquelle: Sofia Konstantinidou

Iss Happy wurde von der zertifizierten veganen Ernährungsberaterin Sofia Konstantinidou gegründet. Auf ihrer Website und ihren Social-Media-Kanälen liefert sie täglich Informationen, Tipps und Rezepte zur Pflanzenkost. Im Interview spricht sie über ihr Programm „Vegan werden leicht gemacht“ und wie Interessierte ihre Ernährung umstellen können.

Sofia, was hat dich motiviert, Iss Happy zu starten, und was bietest du genau an?

Mit Iss Happy biete ich die Unterstützung für vegane Einsteigerinnen und Einsteiger, die ich mir 2014 bei meiner eigenen Ernährungsumstellung gewünscht hätte. Aus meiner langjährigen persönlichen Erfahrung und der Betreuung Tausender Vegan-Neulinge weiß ich, dass die Umstellung auf rein pflanzlich eine Menge Spaß machen kann. Auch wenn sich anfangs erst einmal alles sehr überfordernd anfühlen mag. Meine Motivation ist es, so vielen Menschen wie möglich den Weg zu einer veganen Ernährung zu vereinfachen. Das tue ich unter anderem, indem ich Vegan-Interessierten eine Komplett-Anleitung an die Hand gebe und sie Schritt für Schritt bei ihrem Umstieg auf gesunde und pflanzliche Ernährung begleite. Mit meinem Programm „Vegan werden leicht gemacht“ biete ich genau dieses Rundum-sorglos-Paket an, in dem die Teilnehmenden alles an die Hand bekommen, was sie brauchen, wenn sie ihre Ernährung umstellen wollen.

Wie können die Teilnehmenden an „Vegan werden leicht gemacht“ typische Stolpersteine bei der Ernährungsumstellung vermeiden?

Zu den typischen Stolpersteinen bei der Umstellung auf eine vegane Ernährung gehört vor allem die Unsicherheit darüber, wie der eigene Körper bestmöglich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden kann. Die Überforderung beim Planen und Vorbereiten gesunder Mahlzeiten sowie die fehlende Unterstützung aus dem Umfeld sind weitere Schwierigkeiten.

In „Vegan werden leicht gemacht“ decke ich daher die 4 essenziellen Säulen für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung ab:

  1. Wissenschaftlich fundiertes Ernährungswissen – einfach und verständlich vermittelt
  2. Praktische Alltagstipps für einen entspannten veganen Küchenalltag
  3. Über 250 einfache, leckere und gesunde pflanzliche Rezepte für jeden Tag
    (plus praktische Tools zum Erstellen von Speiseplänen und Einkaufslisten)
  4. Persönliche Betreuung und eine Community von Gleichgesinnten, sodass keine Frage offen bleibt

Durch die Kombination von Hintergrundwissen, Alltagstools und einer starken Community können Teilnehmende des Programms von Iss Happy ihre Ernährung umstellen und dabei die typischen Stolpersteine souverän meistern.

Du promotest auf deinen Iss-Happy-Kanälen eine gesunde pflanzliche Ernährung. Was hältst du von Fast Food wie Veggie-Burgern?

Das Wichtigste ist aus meiner Sicht die gesamte Ernährung. Wenn diese im Alltag überwiegend vollwertig, gesund und ausgewogen gestaltet ist, dann ist veganes Fast Food ab und an völlig in Ordnung. Der größte Vorteil von Ersatzprodukten ist, dass geschmacklich auf rein gar nichts verzichtet werden muss. Besonders für diejenigen, die ihre Ernährung umstellen möchten, können solche Produkte zu Beginn eine enorme Erleichterung sein. Fleischalternativen und Co. stehen ernährungsphysiologisch zwar in keinem Vergleich zu vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln, aber im Gegensatz zum tierischen Original stellen sie eindeutig die bessere Wahl dar. Und das nicht nur aus ethischer und ökologischer Perspektive, sondern auch gesundheitlich betrachtet! Pflanzliche Alternativen enthalten zum Beispiel kein Cholesterin und kaum gesättigte Fettsäuren. Zudem sind sie oftmals sogar reicher an Protein als das tierische Äquivalent. Gelegentlich ein Veggie-Schnitzel zu essen, ist also allemal besser als zum tierischen Original zu greifen.

Wie kann der Nährstoffbedarf bei einer veganen Ernährung optimal gedeckt werden?

Ein paar praktische Ernährungstipps für eine optimale Nährstoffversorgung bei veganer Ernährung sind:

  1. Iss so vollwertig und unverarbeitet wie möglich, das heißt bereite deine Mahlzeiten vorwiegend aus „ganzen“ Lebensmitteln zu.
  2. Decke alle 5 pflanzlichen Lebensmittelgruppen ab: Obst, Gemüse, (Pseudo-)Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen.
  3. Iss bunt und gesund, also ernähre dich abwechslungsreich, um die gesamte Palette an Nährstoffen zu dir zu nehmen.
  4. Integriere einen großen Rohkostanteil in deinen Speiseplan (etwa 1/3 bis 1/2 deiner Ernährung).
  5. Gib auf potenziell kritische Nährstoffe acht und supplementiere, wenn nötig (insbesondere Vitamin B₁₂).

Über eine gut geplante, ausgewogene pflanzliche Ernährung mit Fokus auf die potenziell kritischen Nährstoffe und ausgewählte Supplemente kann der Nährstoffbedarf problemlos gedeckt werden.

Wichtige Nährstoffe bei einer pflanzlichen Ernährung

Bei jeder Ernährungsweise – egal ob vegetarisch, vegan oder mischköstlich – kommt es in puncto Gesundheit auf eine gute Planung an, um Nährstoffmängel zu vermeiden. Wer sich ausgewogen und abwechslungsreich vegan ernährt und dabei die kritischen Nährstoffe nicht aus den Augen verliert, sorgt für eine optimale Versorgung.

Zum Abschluss: Was sind die wichtigsten 3 Tipps für alle, die ihre Ernährung umstellen möchten?

  1. Eine Ernährungsumstellung ist ein Prozess und geschieht bei den allerwenigsten Menschen über Nacht. Daher kann ich allen Vegan-Einsteigenden ans Herz legen, den Umstieg Schritt für Schritt zu machen. Um motiviert am Ball zu bleiben, sollten selbst kleine Erfolge auf diesem Weg gefeiert werden, statt sich für die Dinge schlecht zu fühlen, die noch nicht optimal laufen.
  2. Es ist super wichtig, sich umfassend über Nährstoffe und Co. zu informieren, um an Sicherheit zu gewinnen und von den gesundheitlichen Vorteilen der Pflanzenkost profitieren zu können. Natürlich muss kein ernährungswissenschaftliches Studium absolviert werden, aber ein Grundwissen sollte vorhanden sein, um seinen veganen Speiseplan gesund und nährstoffreich zu gestalten.
  3. Den Weg nicht allein gehen. Denn Einsamkeit und das Gefühl, nicht dazuzugehören, erschweren es unnötig, die Ernährung umzustellen. Stattdessen sollte Kontakt zu Gleichgesinnten aufgebaut werden, um Rückhalt zu bekommen. Außerdem kann eine Menge Zeit, Kosten und Energie gespart werden, wenn eine kompetente Ernährungsberatung in Anspruch genommen wird.

Bonustipp: Ich empfehle die Teilnahme an meinem kostenfreien Online-Seminar für vegane Einsteigerinnen und Einsteiger, in dem ich zahlreiche nützliche Strategien für die ersten Schritte der Ernährungsumstellung teile.

Vielen Dank, Sofia, für das Interview.

 

[Anzeige] Allen Interessierten empfehlen wir die Teilnahme am kostenfreien Online-Seminar. Wer sich direkt einschreiben möchte: Hier geht es zum Programm „Vegan werden leicht gemacht. Mit dem Code „PROVEG10“ gibt es 10 % Rabatt.

Last updated: 23.07.2021

Jetzt an der Veggie-Challenge teilnehmen

Top