alertawarenessbecome-a-memberbiocalendarclockclosecommunitycorporatecupemailentrancefacebookheartinstagraminternationalleafmake-a-donationmappinmenupawnpersonpolitical-tribuneproveg-iconquoterefreshsearchspread-the-wordtaste-platetwitterwagaworldmapyoutubechevron-leftchevron-right

  • Gastro

  • Hauptgericht

Rosenkohl-Ragout mit Kartoffel-Kürbis-Püree

Votes: 1
Rating: 3
You:
Rate this recipe!

Dieses wunderbar herbstliche Rezept von Stephan Giannangeli vereint Rosenkohl und Kürbis zu einem leckeren Gericht. Ob für die Liebsten oder Gäste – mit diesem Rezept punkten Sie garantiert. Guten Appetit!

Zutaten

Portionen

Für das Kartoffel-Kürbis-Püree:

200 gHokkaidokürbis
1 SchussOlivenöl
750 gKartoffeln mehlig kochend
175 mlPflanzenmilch
75 gMargarine
1 TLSalz
Muskatnuss gemahlen, nach Belieben
Pfeffer nach Belieben
1 StängelPetersilie

Für das Rosenkohl-Veggie-Hack Ragout:

1 KgRosenkohl
50 gZwiebel
50 gKarotte
50 gSellerie
200 gVeggie-Hack
1 TLSenf süßer, körnig
1 TLTomatenmark
1 SchussSojasoße
2 ELOlivenöl
2 ELvegane Crème fraîche
Salz nach Belieben
Pfeffer nach Belieben
Paprikapulver geräuchert, nach Belieben

Zubereitung

    Für das Kartoffel-Kürbis-Püree:
    1. 1

      Für das Kartoffel-Kürbis-Püree zunächst den Kürbis entkernen, achteln und mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Olivenöl marinieren. Dann für 12-15 min 200°C Umluft im Ofen backen und anschließend in sehr kleine Würfel schneiden.

    2. 2

      Die Kartoffeln waschen und mit der Schale weich kochen. Die Pflanzenmilch mit der Margarine im Topf erhitzen, aber nicht kochen. Die noch heißen Kartoffeln pellen und mit einem Stampfer oder einer Presse fein quetschen. Dann nach Bedarf mit Salz und Muskat würzen, die heiße Pflanzenmilch mit der Margarine hinzugeben und mit einem Schneebesen kurz aber kräftig zu einem luftigen Püree schlagen. Gegebenenfalls noch einen Schluck Pflanzenmilch nachgießen und nochmal vermengen, falls es noch zu fest sein sollte (abhängig vom Stärkegehalt der Kartoffeln).

    3. 3

      Die Petersilie hacken und zusammen mit den Kürbis-Würfeln vorsichtig unterheben.

    Für das Rosenkohl-Veggie-Hack Ragout:
    1. 4

      Für das Rosenkohl-Veggie-Hack Ragout den Rosenkohl putzen, waschen und in Salzwasser 15-20 min al Dente kochen. Abgießen und etwa 250 ml des Kochwassers aufheben.

    2. 5

      Zwiebel, Karotte und Sellerie in sehr feine Würfel schneiden und in Oliven goldbraun anbraten.

    3. 6

      Das Veggie-Hack, den Senf und das Tomatenmark hinzugeben und kurz mit anrösten. Mit der Sojasoße ablöschen und mit der Rosenkohlbrühe aufgießen. Etwas einkochen lassen, nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und die vegane Crème fraîche unterheben. Dann den Rosenkohl hinzugeben und kurz mitschmoren. Für eine noch cremigere Konsistenz, noch mehr Crème fraîche hinzugeben.

    4. 7

      Anrichten und servieren.

    Zutaten Fleischersatz, Karotten, Kartoffeln, Kürbis, Rosenkohl
    Gänge Gastro, Hauptgericht
    Schwierigkeitsgrad Mittelschwere Rezepte
    Gerichtart Ragout
    Saison Herbstrezepte
    Zubereitungszeit Mittelschnelle Rezepte
    Unverträglichkeit Glutenfrei, Hefefrei, Lupinenfrei

    Dieses Rezept wurde von Stephan Giannangeli, einem Schulungskoch von ProVeg Food Services, entwickelt.

    Probieren Sie ebenfalls:

    Hauptgericht

    Hirsebällchen mit Tomaten

    Votes: 5
    Rating: 4.4
    You:
    Rate this recipe!

    Gastro

    Krautnudeln mit Apfelraspeln

    Votes: 2
    Rating: 4.5
    You:
    Rate this recipe!

    Hauptgericht

    Sauerkraut-Paprika-Suppe

    Votes: 0
    Rating: 0
    You:
    Rate this recipe!

    Probieren Sie ebenfalls:

    Votes: 0
    Rating: 0
    You:
    Rate this recipe!
    Brunch, Fingerfood, Snacks, Vorspeisen

    Kürbis-Curry-Ketchup

    Votes: 0
    Rating: 0
    You:
    Rate this recipe!
    Brunch, Frühstück, Snacks, Vorspeisen

    Veganer Hüttenkäse

    Votes: 0
    Rating: 0
    You:
    Rate this recipe!
    Brunch, Fingerfood, Hauptgericht, Vorspeisen

    Ingwer-Lauch-Blinis mit gebackenen Möhrenspießen

    Votes: 0
    Rating: 0
    You:
    Rate this recipe!
    Top