Fruchtiger Rotkohlsalat

Veganer Rotkohlsalat
Rotkohl trifft auf Fruchtsalat! Gemeinsam mit ProVeg hat der Profikoch Jérôme Eckmeier auf vielfachen Wunsch seine beliebtesten Rezepte im Kochbuch „Vegan – Tut gut – schmeckt gut!“ zusammengestellt. Das nachfolgende Rezept ist eines davon.

Zutaten

Für: 4 Portionen
  • 50 g
    Sultaninen
  • ½
    Rotkohl
  • 1
    Zwiebel mittelgroß
  • 1 Prise
    Nelken gemahlen
  • ½ TL
    Zimt gemahlen
  • Meersalz nach Belieben
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen, nach Belieben
  • 2
    Äpfel säuerlich
  • 1
    Orange
  • 1
    Banane
  • 50 g
    Walnusskerne
  • 2 TL
    Reissirup
  • 6 EL
    Sonnenblumenöl
  • ½
    Zitrone davon den frisch gepressten Saft
  • 1
    Orange davon den frisch gepressten Saft

Zubereitung

  1. Die Sultaninen in warmem Wasser etwa 30 Minuten einweichen. In der Zwischenzeit die äußeren Blätter vom Rotkohl entfernen und den Rest sehr fein schneiden oder hobeln. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Schüssel mit dem Rotkohl mischen und mit gemahlenen Nelken, Zimt, Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Äpfel halbieren, entkernen und mit der Schale fein würfeln. Die Orange filetieren. Dazu die Frucht so schälen, dass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Anschließend die Orangenfilets mit einem scharfen Messer aus den Trennhäuten herausschneiden und ebenfalls in mundgerechte Stücke teilen. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Die Walnusskerne hacken.
  3. Die Apfel-, Orangen- und Bananenstücke mit den Walnusskernen, den abgetropften Sultaninen, dem Reissirup und dem Öl zum Salat dazugeben und alles sorgfältig vermischen.
  4. Den Rotkohlsalat mit dem Orangen- und dem Zitronensaft übergießen, noch einmal durchmischen, abdecken und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.
  5. Vor dem Servieren den Rotkohlsalat noch einmal sorgfältig mischen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Dazu schmeckt frisches Fladenbrot.
Gänge: Vorspeisen
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Rezepte
Gerichtart: Salate
Zubereitungszeit: Mittelschnelle Rezepte
Ernährungsart: Fettarm, Rohköstlich
Unverträglichkeiten: Glutenfrei, Hefefrei, Lupinenfrei, Sojafrei
Kochbuch Vegan. Tut gut – schmeckt gut!

Jérôme Eckmeier

Vegan

Tut gut - schmeckt gut!

Dorling Kindersley 2013, 192 Seiten, 19,95 €

ISBN 978-3-8310-2449-0

Probieren Sie ebenfalls

vegane Sauce Hollandaise

Hauptgericht

Spargel mit Sauce hollandaise und Petersilienkartoffeln

Vegane Blätterteigschnecken

Brunch Fingerfood Snacks

Blätterteig-Schnecken mit rotem Pesto

Vegane Schokoküsse

Desserts Fingerfood

Schokoküsse

Probieren Sie ebenfalls

Texasburger

Hauptgericht

Vegane Crispyburger Texas Style

Vegane Nussecken

Brunch Desserts Snacks

Nussecken

Kürbis-Curry-Ketchup

Brunch Fingerfood Snacks Vorspeisen

Kürbis-Curry-Ketchup

Löwenzahnhonig Rezept

Desserts Frühstück

Löwenzahnhonig

Top