Ob aus gesundheitlichen, Tierschutz- oder Umweltgründen – immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegetarische oder vegane Ernährung. Und die Zahlen zeigen ganz klar: Es ist vor allem die junge Generation, die sich mit den ethischen und umweltpolitischen Folgen ihres Ernährungsverhaltens auseinandersetzt. Dabei spielt auch die Mittagsverpflegung an Schulen eine große Rolle – denn diese trägt maßgeblich zu den Ernährungsgewohnheiten und dadurch auch zur gesundheitlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bei.

Leckeres Essen für Alle

Kleine Veränderungen können Großes bewirken – für die Gesundheit unserer Kinder und die Zukunft unseres Planeten. Helfen Sie uns, unserem Schulprogramm „Leckeres Essen für alle“ über pflanzliche Ernährung in Schulkantinen aufmerksam machen zu können.

Studie zeigt: Schulverpflegung meist zu fleischlastig

In Deutschland gibt es aktuell 8,4 Millionen Schülerinnen und Schüler, von denen 3 Millionen den Ganztagsunterricht mit verbindlicher Bereitstellung eines Mittagessens besuchen.1Kultusministerkonferenz: Allgemeinbildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland-Statistik 2012 bis 2016, online unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Statistik/Dokumentationen/GTS_2016_Bericht.pdf
Sie benötigen für ihre körperliche und geistige Entwicklung sowie für die Stärkung ihres Immunsystems eine gute Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen.2ProVeg International: Nährstoffübersicht, online unter https://proveg.com/de/ernaehrung/naehrstoffe

Daher wird Schulen und Kitas empfohlen, sich an den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zu orientieren. Demnach soll es beispielsweise an Schulen maximal 2 Fleischgerichte pro Woche geben.3DGE-Qualitätsstandards: Mittagsverpflegung, online unter https://www.schuleplusessen.de/dge-qualitaetsstandard/gestaltung-der-verpflegung/mittagsverpflegung/ Doch die Realität ist leider oftmals eine andere: Auf den Speiseplänen stehen nach wie vor zu wenig Gemüse und Rohkost und zu viel Fleisch.4DGE-Qualitätsstandards: Mittagsverpflegung, online unter https://www.schuleplusessen.de/dge-qualitaetsstandard/gestaltung-der-verpflegung/mittagsverpflegung/
Die Standards wurden 2007 erstmals eingeführt – über 10 Jahre später haben nur das Saarland, Hamburg und Berlin die Empfehlungen für Schulen verpflichtend gemacht.5NQZ: Qualitätsentwicklung in der Schulverpflegung, online unter https://www.nqz.de/schule/qualitaetsmanagement/qualitaetsentwicklung/

Jeder Schritt hin zu einer pflanzlichen Gemeinschaftsverpflegung ist mit vielen Vorteilen verbunden. Wir sagen: Volle Pflanzenkraft voraus!
Pflanzliche Gerichte mit viel Gemüse sind gut für das Wohlbefinden und fördern frühzeitig eine gesunde Lebensweise bei Kindern und Jugendlichen.6World Health Organization: ‘Children’s diet’, online unter https://www.who.int/dietphysicalactivity/childhood_diet/en/ Sie helfen, nachhaltiger mit unseren Ressourcen umzugehen, die Umwelt zu schonen und damit ein Leben in Würde für heutige und künftige Generationen zu ermöglichen. Leckere Gerichte anzubieten, die alle essen können, stärkt zudem das Gemeinschaftsgefühl und lässt niemanden außen vor.

Das ProVeg-Schulprogramm „Leckeres Essen für alle“ kurz erklärt:

  • Ansprache öffentlicher Träger zur Reduzierung tierischer Produkte und zur Umsetzung der Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), unter anderem durch unsere Petition für leckeres, gesundes und klimafreundliches Schulessen.
  • Unterstützung von Schulcaterern bei der Entwicklung pflanzenbasierter Rezepte und Menüs nach DGE-Richtlinien.
  • Beratung von Schulen und Schulcaterern bei der Einführung neuer pflanzenbasierter Gerichte.
  • Trainings für Küchenpersonal und Schulcaterer mit Fokus auf Gesundheit und Nachhaltigkeit.
  • Informationen für Schulen und Kommunen über die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung.
  • Erstellung von Informationsmaterialien und Rezeptsammlungen für Institutionen, Lehrkräfte und Eltern.
  • Organisation von Aktionstagen für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen für Lehrkräfte zur Ernährungs- und Umweltbildung an Schulen durch „Aktion Pflanzen-Power“, eine gemeinsame Initiative von ProVeg und der Krankenkasse BKK ProVita.

AKTION PFLANZEN-POWER

Gesundes und klimafreundliches Essen steht bei den Aktionstagen von „Aktion Pflanzen-Power“ im Fokus. Gemeinsam mit der Krankenkasse BKK ProVita setzen wir uns kritisch mit den Themen Ernährung und Lebensmittelproduktion auseinander. Außerdem lernen Schülerinnen und Schüler in interaktiven Koch-Workshops, wie sie leckere pflanzliche Gerichte selbst zubereiten können.

WEITERE INFORMATIONEN

Positionspapier

zum freien Download

Downloadbereich

zu den Downloads

Spenden

für das Schulprogramm

Leckeres Essen für alle

In Gesundheitseinrichtungen
und Universitäten

Schulprogramm

Broschüre zum Download

Wichtige Nährstoffe

Informationen zu Nährstoffen

MEHR ZUM THEMA

Harvard-Studie befürwortet pflanzliche Lösungen für Schulen

Die Organisation „Planetary Health Alliance“ stellt in ihrem Sammelband zur planetaren Gesundheit 2 ProVeg-Projekte vor, die sich auf eine klimafreundliche Menü-Auswahl im Schulsystem konzentrieren.

Gemeinsam mit Sodexo: „Hin & Veg“ vom Klimaschutz

ProVeg und Deutschlands führender Schulcaterer Sodexo arbeiten auch in Zukunft miteinander: Mit dem Fokus auf Gesundheit und Nachhaltigkeit setzen sie sich gemeinsam dafür ein, innerhalb der Mittagsverpflegung an deutschen Schulen stärker pflanzliche Alternativen im Speisenangebot zu implementieren.

Vegetarisch-vegane Ernährung bei Säuglingen und Kleinkindern

Säuglinge und Kleinkinder haben bezogen auf ihr Körpergewicht einen höheren Energie- und Nährstoffbedarf als Erwachsene. Eine vollwertige vegetarische oder vegane Ernährung ist geeignet, die Anforderungen dieser Lebensphase zu erfüllen.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

 

Dr. Ruth Bartels

Senior Project Manager Food Services

 

[email protected]

+49 (0) 30 / 290 28 25 3 – 96

Quellen   [ + ]

1. Kultusministerkonferenz: Allgemeinbildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland-Statistik 2012 bis 2016, online unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Statistik/Dokumentationen/GTS_2016_Bericht.pdf
2. ProVeg International: Nährstoffübersicht, online unter https://proveg.com/de/ernaehrung/naehrstoffe
3. DGE-Qualitätsstandards: Mittagsverpflegung, online unter https://www.schuleplusessen.de/dge-qualitaetsstandard/gestaltung-der-verpflegung/mittagsverpflegung/
4. DGE-Qualitätsstandards: Mittagsverpflegung, online unter https://www.schuleplusessen.de/dge-qualitaetsstandard/gestaltung-der-verpflegung/mittagsverpflegung/
5. NQZ: Qualitätsentwicklung in der Schulverpflegung, online unter https://www.nqz.de/schule/qualitaetsmanagement/qualitaetsentwicklung/
6. World Health Organization: ‘Children’s diet’, online unter https://www.who.int/dietphysicalactivity/childhood_diet/en/
Top