Interviews

Jennifer Stojkovic: Darum lohnen sich Investitionen in frauengeführte Unternehmen

Kathleen Gerstenberg

female investment

Jennifer Stojkovic hat gesehen, was möglich ist, wenn Frauen ihr Potenzial ausschöpfen. Bild: VWS

Innovationen im Bereich alternative Proteine sind schon länger im Fokus von Investor:innen. Vor allem Start-ups müssen frühzeitig die Finanzierung sichern. Jennifer Stojkovic, Gründerin der Medien- und Eventplattform Vegan Women Summit, war Rednerin auf der New Food Conference 2021. Im Interview erklärt sie, warum Investitionen in frauengeführte Unternehmen besonders sinnvoll sind.

Frauengeführte Unternehmen: erfolgreich, aber unterschätzt

Von Frauen gegründete Start-ups brauchen sich nicht verstecken: Sie bringen doppelt so viel Rendite pro investiertem Dollar wie die von Männern.1Boston Consulting Group (2018): Why Women-Owned Startups Are a Better Bet. Online unter: https://www.bcg.com/en-us/publications/2018/why-women-owned-startups-are-better-bet [18.02.2022] In den USA gehen trotzdem gerade einmal 14 % der Finanzierungen an Gründungsteams mit einer Frau.2All Raise (2020): Annual Report. Online unter: https://allraise.org/assets/all-raise-annual-report-2020.pdf [18.02.2022] Zudem haben 75 % der Unternehmerinnen aufgrund ihres Geschlechts schon einmal Vorurteile, Diskriminierung oder Schlimmeres erlebt.3Vegan Women Summit Founder Survey (2020): Female founders report pervasive investment inequities in food tech sector. Online unter: https://veganwomensummit.com/founder-survey [18.02.2022] Diese Zahlen sind nicht aus dem letzten Jahrhundert, sondern von 2020. Wie ist das möglich?

Jennifer, was verpassen Investor:innen, wenn sie frauengeführte Unternehmen übergehen?

Frauengeführte Unternehmen sind eine riesige Chance für Investor:innen. Nicht nur, weil Gründerinnen bessere Renditen und Bewertungen erzielen. Frauen, vor allem Women of Color*, erleben die Welt anders. Sie haben Erfahrungswerte, die den vorrangig männlichen Geldgebern unbekannt sind. Damit bringen sie einen anderen Blickwinkel ein, der neue Möglichkeiten eröffnet. Wer investiert, sollte die unterschiedlichen Ansprüche und Herausforderungen verschiedener Menschen im Blick haben.

So wurden beispielsweise im Segment vegane Kosmetik erfolgreich einige neue Unternehmen gegründet. Mit der aktuellen Wachstumsrate wird dieser Markt möglicherweise in wenigen Jahren den für vegane Lebensmittel überholen. Auch Produkte für Schwangere und Säuglinge bieten großes Potenzial, wurden aber in den letzten Jahren von der Lebensmittelindustrie kaum beachtet.

New Food Conference

Jennifer Stojkovic zeigte bei der New Food Conference 2021, worauf es bei Investitionen im Bereich alternative Proteine ankommt. Die nächste New Food Conference findet im September 2022 in Berlin statt – mit hochkarätigen Expert:innen vor Ort.

Wie steht es aktuell um frauengeführte Start-ups im Bereich alternative Proteine?

Es ist nicht genau aufgeschlüsselt, wie die Geschlechterverteilung bei Gründer:innen im Bereich alternative Proteine aussieht. Der größte Teil der Finanzierungen ging 2020 aber weiterhin an männlich geführte Unternehmen. Mein Team und ich denken, dass sich das sehr bald ändern wird, vor allem in bestimmten Regionen und Unterkategorien des Sektors.

Vielversprechende Zeichen kommen aus dem Asien-Pazifik-Raum. Dort haben sich Gründerinnen frühzeitig als Expertinnen für zelluläre Landwirtschaft etabliert. Auch bei pflanzlicher und kultivierter Säuglings- und Kleinkindernahrung gibt es immer mehr frauengeführte Unternehmen.

„Wenn es ums Essen geht, treffen Frauen den Großteil der Kaufentscheidungen. Es ist nur schlüssig, dass Frauen in diesem Sektor an Einfluss gewinnen.“

Jennifer Stojkovic

Gründerin von Vegan Women Summit

Wie können weibliche Unternehmensführung und alternative Proteine einander bestärken?

Essen ist ein naheliegender Bereich für Unternehmerinnen. Historisch waren vor allem Lebensmittelindustrie und Gastronomie für viele Frauen die einzigen Orte, an denen sie als Geschäftsführerinnen arbeiten und sich verwirklichen konnten. So wurde zum Beispiel das erste vegetarische Restaurant Nordamerikas im späten 19. Jahrhundert von einer Frau, Louise Volkmann, gegründet.4Restauranting through history (2015): Early vegetarian restaurants. Online unter: https://restaurant-ingthroughhistory.com/2015/03/15/early-vegetarian-restaurants-2 [15.03.2022]

Wenn es ums Essen geht, treffen Frauen den Großteil der Kaufentscheidungen. Es ist nur schlüssig, dass Frauen in diesem Sektor an Einfluss gewinnen. Frauen wissen, welche Aufgaben rund ums Essen im Haushalt anfallen. Das ist ein enormer Vorteil, wenn es darum geht, die Ernährung der Zukunft mitzugestalten.

Welche Ungleichheiten erleben Gründerinnen?

In unserem Report 2021 wird deutlich, dass Frauen sich bei der Suche nach Investments noch immer mit Vorurteilen konfrontiert sehen. Vorurteile aufgrund des Geschlechts sind dabei noch immer die am häufigsten auftretende Form. Auch Vorurteile aufgrund des Alters tauchen auf. Women-of-Color-Gründerinnen berichten 1,5-mal so häufig von Vorurteilen von Geldgebenden als weiße. Frauen erfahren tendenziell auch seltener Hilfe durch Mentor:innen. Unser Report zeigt aber, dass sich das Mentoring positiv entwickelt und mehr Frauen diese Art der Unterstützung finden.5Vegan Women Summit 2021 Industry Report: The State of Women in the Future of Food and Animal Alternatives. Online unter: http://veganwomensummit.com/report [04.02.2022]

Außerdem ist fast die Hälfte der Frauen, mit denen wir gesprochen haben, Mutter oder Erziehungsberechtigte und übernimmt den Großteil der Kinderbetreuung. Das macht es noch herausfordernder, ein Unternehmen zu leiten.

ProVeg-Incubator

Der ProVeg-Incubator hilft Start-ups im Bereich alternative Proteine, ihre Ziele zu erreichen. Gründer:innen mit innovativen Ideen werden im 12-wöchigen Programm von erfahrenen Fachleuten unterstützt. Sie erhalten Finanzierungshilfe und Zugang zu wertvollen Netzwerken.

Wie können sich Gründerinnen trotz dieser Vorurteile Finanzierungen sichern?

Egal, ob jemand sich mit Vorurteilen konfrontiert sieht oder nicht: Wer Geld einwerben will, muss das „Hochstapler-Syndrom“ überwinden. Frauen, vor allem Women of Color, leiden besonders darunter. Sie betrachten sich selbst als nicht „zugehörig“, ihrer Rolle nicht „würdig“, weil sie nicht die Eigenschaften der dominanten Gruppe ihrer Umgebung (meist weiße Männer) teilen. Das führt zu Unsicherheit. Alle Gründer:innen sollten sich diese Tendenz bewusst machen, sie frühzeitig angehen, überwinden und so das eigene Potenzial voll ausschöpfen.

Vielen Dank für das Interview, Jennifer Stojkovic.

Mehr Informationen zur Arbeit von Jennifer Stojkovic gibt es auf der Website von Vegan Women Summit**.

* Der Begriff „People of Color“ ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismus erfahren.6 Diversity, Arts, Culture: PoC/Person of Color. Online unter: https://diversity-arts-culture.berlin/woerterbuch/poc-person-color [15.03.2022]
** Beim Klicken des Links verlassen Sie die ProVeg-Website.

Jobs bei ProVeg

Bist du auf der Suche nach einem Job, der alternative Proteine weiter voranbringt? ProVeg ist auf der Mission, den weltweiten Tierkonsum bis zum Jahr 2040 um 50 % zu verringern und strebt danach, für unser diverses Team auf der ganzen Welt ein inklusiver und gerechter Arbeitsort zu sein.

Quellen

Quellen
1 Boston Consulting Group (2018): Why Women-Owned Startups Are a Better Bet. Online unter: https://www.bcg.com/en-us/publications/2018/why-women-owned-startups-are-better-bet [18.02.2022]
2 All Raise (2020): Annual Report. Online unter: https://allraise.org/assets/all-raise-annual-report-2020.pdf [18.02.2022]
3 Vegan Women Summit Founder Survey (2020): Female founders report pervasive investment inequities in food tech sector. Online unter: https://veganwomensummit.com/founder-survey [18.02.2022]
4 Restauranting through history (2015): Early vegetarian restaurants. Online unter: https://restaurant-ingthroughhistory.com/2015/03/15/early-vegetarian-restaurants-2 [15.03.2022]
5 Vegan Women Summit 2021 Industry Report: The State of Women in the Future of Food and Animal Alternatives. Online unter: http://veganwomensummit.com/report [04.02.2022]
6 Diversity, Arts, Culture: PoC/Person of Color. Online unter: https://diversity-arts-culture.berlin/woerterbuch/poc-person-color [15.03.2022]

Letztes Update: 07.04.2022

Über die Autorin

Kathleen Gerstenberg

Content-Managerin

Jetzt an der Veggie-Challenge teilnehmen

Top