Quinoa-Süßkartoffel-Dipper mit Ingwer-Cranberry-Chutney

quinoa-süßkartoffel
Bei würzigen Quinoa-Süßkartoffel-Dippern mit fruchtigem Chutney schlagen alle Veggie-Herzen höher. Das Rezept von Stina Spiegelberg eignet sich perfekt für Anlässe aller Art: Mit diesem Gericht lässt sich bei der nächsten Party, dem nächsten Kochabend oder der nächsten Familienfeier mächtig Eindruck schinden.

Zutaten

Für: 4 Personen

Für die Dipper:

  • 1
    Süßkartoffel
  • 150 g
    Quinoa bunt
  • 300 ml
    Gemüsebrühe
  • ½
    Zwiebel
  • ½ Bund
    Koriander frisch
  • 2 EL
    Kichererbsenmehl
  • 1 TL
    Agavendicksaft
  • 1 EL
    Hefeflocken
  • ½ TL
    Paprikapulver scharf
  • Olivenöl zum Ausbacken
  • Salz nach Belieben
  • Pfeffer nach Belieben

Für das Ingwer-Cranberry-Chutney:

  • 1
    Zwiebel
  • Keimöl zum Anbraten
  • 1 TL
    Rohrohrzucker
  • 1
    Orange
  • 1
    Äpfel klein (100 g)
  • 80 g
    Cranberrys
  • 1 Stück
    Ingwer klein
  • 1 EL
    Orangenmarmelade
  • 1 Msp.
    Zimt gemahlen
  • 4
    Nelken
  • 50 ml
    Orangensaft
  • 30 ml
    Gemüsebrühe
  • 2 EL
    Balsamico
  • Salz nach Belieben
  • Pfeffer nach Belieben

Zum Anrichten:

  • Korianderstängel zur Dekoration
  • 1
    Limette

Zubereitung

Für die Dipper:

  1. Die Süßkartoffel schälen, waschen und würfeln. Mit Quinoa in einen kleinen Topf geben und mit Gemüsebrühe auffüllen. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 20 Minuten köcheln. Wenn die Süßkartoffel weich ist, beiseitestellen.
  2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Koriander waschen, trocken tupfen und mitsamt den Stielen hacken. Zwiebel und Kräuter zur Quinoa-Süßkartoffel-Mischung geben.
  3. Kichererbsenmehl, Agavendicksaft und Hefeflocken unterrühren, dabei die Süßkartoffelwürfel am Topfrand quetschen. Mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprikapulver kräftig würzen. Die Masse zu 30–35 Bällchen (Ø 2–3 cm) formen und in etwas Olivenöl ausbacken.

Für das Chutney:

  1. Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in Keimöl in einem kleinen Topf dünsten. Den Zucker zufügen und rühren, bis die Zwiebel zu karamellisieren beginnt.
  2. Die Orange filetieren, den Apfel schälen, entkernen und klein schneiden. Die Cranberrys grob hacken, den Ingwer schälen und fein hacken. Das Obst und den Ingwer zu den Zwiebeln geben, dann die Marmelade einrühren. Zimt und Nelken im Mörser fein zerstoßen und zum Chutney geben. Mit Orangensaft und Gemüsebrühe ablöschen. Den Essig zugeben, kurz aufkochen und gut würzen.
  3. Zum Anrichten jeweils drei Dipper auf einem Schaschlikspieß aufreihen und auf eine Servierplatte legen. Das Chutney in kleinen Servierschälchen dazu reichen. Koriander waschen und trocken tupfen. Dipper mit Korianderblättern und Limettenspalten garnieren.
Schwierigkeitsgrad: Mittelschwere Rezepte
Gerichtart: Beilagen, Dips
Zubereitungszeit: Mittelschnelle Rezepte
Unverträglichkeiten: Glutenfrei, Lupinenfrei, Sojafrei
Vegan-Passion

Stina Spiegelberg

Vegan Passion

Das Kochbuch

Fackelträger 2015, 240 Seiten, 24,99 €

ISBN 978-3-7716-4612-7

Probieren Sie ebenfalls

Miso-Suppe

Snacks Vorspeisen

Miso-Suppe

Kokos-Milchreis mit Kirschkompott

Brunch Desserts Frühstück

Kokos-Milchreis mit Kirschkompott

Rote Grütze selber machen

Desserts

Rote Grütze

Probieren Sie ebenfalls

Veganer Braten

Hauptgericht

“Rheinischer Sauerbraten” mit Rotkohl und Spätzle

Brunch Desserts

Vegane Pannacotta

Veggie-Hack Ragout

Gastro Hauptgericht

Rosenkohl-Veggie-Hack Ragout mit Kartoffel-Kürbis-Püree

Vegane Hähnchen-Nuggets

Fingerfood Hauptgericht Snacks

Vegane Hähnchen-Nuggets

Top